Top 10 Tipps für green-IT

0
70

Wir führen die top-10 Wege zur Senkung des Energieverbrauchs und green-up your business-Technologie.

Mit zunehmendem Druck auf die Unternehmen zu mehr umweltfreundlich – von Aktionären, die Regierung und die öffentlichkeit – Mitarbeiter auf jeder Ebene sind gezwungen, zu lernen, neue grüne Qualifikationen und IT-Manager sind keineswegs ausgenommen.

Die IT-Branche ist derzeit verantwortlich für rund zwei Prozent der Treibhausgas-Emissionen. Das ist das gleiche wie die Luftfahrt, aber ES ist-Emissionen wächst viel schneller. BT alleine verwendet, 0,7 Prozent des britischen Stroms liefern.

Verringerung der ökologischen Auswirkungen der IT-Abteilung, ist keine leichte Aufgabe, und die Wirksamkeit von vielen gemeinsamen Strategien ist zweifelhaft, um das Mindeste zu sagen. Carbon offsetting, zum Beispiel, können Kunden beschwichtigen, und geben Sie der marketing-Abteilung etwas zu zeigen, aber die realen Vorteile sind umstritten. Also, was kann getan werden? Hier sind zehn Strategien, die wirklich funktionieren.

1. Telefonkonferenzen

Teleconferencing hat es schon seit Jahrzehnten, und Videokonferenzen hat komm sprunghaft in den letzten paar Jahren. Trotz dieser, obwohl Zehntausende von Menschen, Fliegen zu meetings im Ausland jeden Tag.

Der Vorteil der face-to-face-Gespräch ist nicht zu leugnen, aber die moderne, high-definition Videokonferenz gebracht hat Bemerkenswerte Klarheit zu dem, was war einst eine flockige Technologie, und der Preis fällt schnell.

Für internationale Unternehmen, Investitionen in mehrere Räume für Videokonferenzen, oder nur die Vermietung der Räume von Cisco – könnte sparen Sie Hunderte von Tonnen Kohlendioxid-Emissionen jedes Jahr, und zahlen für sich selbst in Reisen Einsparungen innerhalb eines Jahres. Gesamt-IT-Ausgaben und der Energieverbrauch steigen kann, aber das Gesamtbild zeigt signifikante Einsparungen.

2. Graben Papier

Der Satz “papierlose Büro” ist untrennbar verbunden mit den 1970er Jahren ‘die Welt von Morgen” Episoden, aber die Idee hat wenig Fortschritte in Richtung mainstream. Die unbestreitbare Tatsache ist, dass die Leute noch Arbeit mit print-outs Alltag und Drucker sind einer der größten Täter so weit wie office-Energie-Nutzer gehen.

Rund 40 Prozent derjenigen, die derzeit in Gebrauch sind, müssen manuell ausgeschaltet, wird aber regelmäßig nicht. Papier ist auch eine ökologisch-entleeren-Produkt ist, erfordert das Abholzen von Bäumen und der Einsatz von riesigen Mengen von Bleichmittel. Sourcing Recycling-Papier, Herstellung von duplex-drucken die Standard-und die Investition in den Drucker, der automatisch herunterfährt, sind einfach die ersten Schritte.

Besser noch, ein PIN-basiertes system zur Erhebung ermutigt seine Mitarbeiter, nur drucken, was nötig ist, und hält logs zu markieren schweren Flächen.

3. E-Dokumente und online-tools

Ein weiterer Ansatz ist die Reduzierung der Notwendigkeit für die Mitarbeiter drucken Dokumente, indem Sie online-Erlebnis besser. Interne tools, wenn Sie schlecht gestaltet sind, lenken die Menschen zur Papier-alternativen, so dass design Ihnen besser. Zum Beispiel, Urlaubs-Anfrage-Formulare werden ausgedruckt zu Hunderten jedes Jahr in den meisten Büros, nur zum Lesen von HR, in eine Datenbank eingegeben und entsorgt. Eine einmalige Investition in eine gut gestaltete online-tool – vielleicht gebaut in die bestehende intranet – schließlich große Einsparungen, und das gleiche kann leicht gelten für customer facing services.

“30 Prozent unserer online-banking-Kunden sind eingeschrieben in die papierlose Aussagen. Unnötig zu sagen, das ist eine erhebliche Kosten gespart für uns”, Catherine Palmieri, Geschäftsführer der Citibank.com, wurde zitiert als Spruch auf dem letzten Green-IT-Konferenz in London.