Budget Prognose: Steuern, Investitionen und die IT-Auswirkungen

0
46

Osborne

Als die Koalition fügt den letzten Schliff für seinen ersten Haushalt, Unternehmen besorgt über die harten Maßnahmen rechnen viele. Also, was können wir erwarten?

Mit der Koalition das erste Budget aufgrund von morgen werden die Unternehmen sein, begierig zu sehen, was die Regierung tut, um sich zu verfestigen die britische Wirtschaft und vermeiden Sie fallen wieder in die Rezession.

Steuererhöhungen an der Spitze der vielen Bedenken, wie Schatzkanzler George Osborne hofft, die Mittel zu beschaffen, zu Essen, Weg am UK-Defizit.

Aber wie stark werden Unternehmen betroffen sein? Welche positiven Ankündigungen werden? Und wie wird das britische IT-Branche betroffen sein?

Was zu erwarten ist

Was sicher ist, dass die Kapitalertragsteuer wird nach oben gehen und die tech-Industrie betroffen sein wird, zusammen mit anderen Sektoren. PriceWaterhouseCoopers (PwC) glaubt, dass Veränderungen führen zu einem effektiven Steuersatz auf Kapitalerträge, wie Gewinne erzielt werden durch Verkauf von Aktien oder Anleihen, bis zu 50 Prozent.

PwC hat vorausgesagt, dass die verschiedenen Steuersätze auf Veräußerungsgewinne eingeführt werden, je nachdem, ob ein Vermögenswert im Eigentum kurzfristig (weniger als zwei Jahre) oder langfristig (über zwei Jahre). Die organisation sagte, dass, wenn die kurzfristigen Zinsen waren eingeführt werden, dann könnte das in Kraft treten von morgen.

MwSt wird wahrscheinlich gehen bis zu 20 Prozent zumindest ab April 2011 laut PwC, die erklärte, dass eine solche Erhöhung würde mit sich bringen einen erheblichen Vorteil für die Staatskasse von £1 Milliarde pro Monat.

In Bezug auf die direkte Relevanz für die tech-Industrie PwC vorgeschlagen hat R&D Entlastung für größere Unternehmen könnte zurückgezogen werden, während die strengere Regelung mehr, die sich gezielt an rein hi-tech-Unternehmen angekündigt.

Unternehmen

Die Steuer steigt zweifellos der Fokus von viel Kontrolle und Barry Murphy, tax-partner bei PwC, sagte, dass die tech-start-ups könnte mehr negativ betroffen als die anderen Regionen und wies darauf hin, dass diese kleineren Firmen tragen wesentlich zum britischen Sektor.

Die Konföderation der britischen Industrie (CBI) hat geäußert, seine eigenen ängste bezüglich der Kapitalertragssteuer ändert, äußerten Bedenken für start-ups als auch.

CBI will “eine Breite definition von Vermögenswerten zu verhindern, dass Hindernisse für Investitionen oder start-ups, und die Steuer strukturiert sein sollte, um zu minimieren die Auswirkungen auf langfristige Investitionen”.

“Das Vereinigte Königreich die zukünftigen wirtschaftlichen Aussichten hängen von der Fähigkeit der Unternehmen im ganzen Land neue jobs zu schaffen und Aufträge zu kommen. Die Erhöhung der Steuern macht das schwieriger”, sagte John Cridland, der CBI-stellvertretender Generaldirektor in einer Erklärung.

“Änderungen der Kapitalertragssteuer müssen erkennen, wie wichtig Anreize für Reichtum Schöpfer, und der Wert der Investitionen der Unternehmen,” Cridland Hinzugefügt.

Natürlich, stickigen Investitionen in die britische Technologie-Industrie könnte dazu führen, dass Land nicht hinter der globalen Konkurrenz. Darüber hinaus nehmen R&D Entlastung für größere Unternehmen sicherlich behindern Fortschritte in diesem Sektor gewissermaßen als würden strengere Regulierung.

Murphy sagte, ES PRO Sie, dass eine solche Entfernung von R&D Entlastung wäre schädlich für diese Firmen nutzen es jetzt und für alle Unternehmen planen eine Entscheidung, um das potential für Erleichterung.

Mögliche positive

Obwohl ein Großteil des Budgets wird sich auf die Schneide wieder in Ordnung, das Defizit zu verringern, es ist eine Tatsache, dass wirtschaftlicher Erfolg der Schlüssel für UK wirtschaftlichen Fortschritt.

Also, was möglich Ankündigungen morgen haben das Potenzial, um Investitionen zu fördern?

Nach Angaben der Regierung die Kapitalertragssteuer steigen ausgeglichen wird, durch “großzügige Entlastung für unternehmerische Investitionen in Unternehmen”, so tech-start-ups in Großbritannien darf nicht zu entmutigen.

Des weiteren, die Koalition hat versprochen, die Unterstützung des privaten Sektors Erholung und nachhaltiges Wachstum, sagen, es will die Nachricht bekommen, dass “Großbritannien ist offen für die Wirtschaft”. Es wird auch die Ankündigung weiterer Maßnahmen zur Unterstützung des privaten Sektors Beschäftigung und Unternehmertum.

Wenn die Regierung die Folgen können, durch einige konkrete Maßnahmen in diesem Bereich, dann ist die tech-Branche wird zweifellos profitieren.

“Die Wiederherstellung einer Art von Fähigkeit für Unternehmer in der tech-Branche, um in der Lage sein zu sagen, ‘OK, ich kann mit der Planung meiner Aktivitäten, wachsen eines Unternehmens und die Besteuerung aus der it macht es attraktiv, so zu tun’, ich denke, das wäre ideal für den tech-Sektor,” Murphy Hinzugefügt.

Murphy hofft, mehr zu hören von einer “patent box-regime”, die Einrichtung eines Systems zur steuerlichen Einkünfte aus Patenten “weniger als die Allgemeine rate der Steuer”.

“Für alle tech-oder engineering-Unternehmen, das läuft auf Patente, das ist sicherlich oben auf Ihrer Merkliste. Wenn es eine Wiederholung von der Verpflichtung zu bringen dass … ich denke, das wäre potentiell eine der wichtigsten positiven für viele der tech-Industrie”, fügte er hinzu.

Es konnte sogar eine positive Seite zu jeder R&D relief entfernen. Murphy sagte dem Technologie-Sektor würde mit ziemlicher Sicherheit anzupassen “, wie es das immer tut”, und es wäre nicht darauf angewiesen, Entlastung in der Zukunft.

Die Koalition offenbar legt großen Wert auf das segment technology. Aber der Sektor benötigen Beweis, dass ab morgen das Budget zu geben, die der Branche Vertrauen steigern in diesen schweren Zeiten.