EU-Regeln zugunsten der roaming-Vorschriften

0
34

Court

Der Europäische Gerichtshof hat gesagt OBERGRENZEN für roaming-Anrufe in den EU-Mitgliedstaaten gerechtfertigt sind.

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Rechtsvorschriften, die Festlegung der maximalen roaming-Gebühren für Handy-Betreiber ist legal, dismissing Herausforderungen von Orange, Vodafone, T-Mobile und Telefonica O2.

Das Gericht sagte, die EU-Roaming-Verordnung, die Preisobergrenzen auf Handy Kosten während der Benutzer in einem anderen EU-Mitgliedstaat, ist ausreichend geschützt, der Verbraucher gegen hohe Gebühren.

Dies war trotz des Urteils die Feststellung, dass die Preisobergrenze hätte negative wirtschaftliche Auswirkungen auf Betreiber.

Das Gericht sagte auch, dass die Gesetzgebung war von Vorteil für die Harmonie des Binnenmarktes und zur Verfügung gestellt einer “kohärenten regulierungsrahmen” für die Betreiber zu arbeiten.

Die Anbieter zunächst argumentierte gegen die Entscheidung im September 2007 vor dem High Court von England und Wales, die sich an den europäischen Gerichtshof um eine Entscheidung.

Der Betreiber klagte ein Doppelschlag der caps. Eine Grenze wurde darauf gelegt, welche Firmen könnte aufladen jedes andere für die Durchführung der Anrufe für die Kunden anderer Netze – auch bekannt als Großhandel Kosten. Die andere Kappe gelegt wurde, Einzelhandelspreise, was Unternehmen von Ihren Kunden verlangen.

Ein Vodafone-Sprecher sagte, ES PRO Sie, dass die Regeln seien eine “ungewöhnliche form der Regulierung” und es sei “ungerecht, eine einzelne rate”.

“Unsere roaming-Preise bereits unter die Verordnung [Grenzen], so hat dies keine Auswirkungen auf unsere Kunden”, fügte er hinzu.

Später in diesem Jahr weitere änderungen vorgenommen werden, um die Roaming-Verordnung. Ab 1. Juli 2010, werden die Betreiber die Notwendigkeit zur Umsetzung eines €50 (£41.20) cut-off-Grenze für Kunden, die nicht Ihre eigenen persönlichen cap bereits.

Darüber hinaus sind die Preise für roaming-Sprachanrufe wird untergehen €auf 0.39 Cent von €0.46 pro minute, ohne Mehrwertsteuer. Für Anrufe, die Kappe wird fallen 0,15 €von 0,22 EUR, aber die Gesetzgebung, verfallen am 30. Juni 2012.

SMS-Nachrichten und mobile Daten-Dienste sind ebenfalls von der Verordnung erfasst. Der Euro-SMS-tarif begrenzt die Preis für den Versand von SMS im Ausland auf 0,11 Euro, ohne Mehrwertsteuer und Daten herunter-oder hochladen, ist begrenzt auf €1, – pro MB.