Google zugeschlagen, die von der italienischen Regierung über den Datenschutz

0
17

Google Sign

Italien hat Google 18 Monate zu einer änderung Ihrer Richtlinien zum Datenschutz

Italiens Datenschutz-regler bestellt hat Google zu einer änderung Ihrer Haltung und Politik gegenüber dem Datenschutz, einschließlich, wie es speichert Benutzer-Daten.

Die Beratung ist Teil einer Untersuchung in die Suchmaschine Praktiken von einer Reihe von europäischen Staaten, die sagen, die Konsolidierung von 60 der Datenschutz-Richtlinien zu einer ist nicht fair.

Die meisten Google-Dienste wurden, rollten in die Politik im Jahr 2012, darunter YouTube, Gmail und Google Suchen, und das Unternehmen hat nicht geben dem Anwender die Wahl, ob Sie wollten die Bedingungen akzeptieren oder nicht.

Die italienische Regulierungsbehörde hat gesagt, Sie will Google um Benutzern zu ermöglichen, opt-in, um die Bedingungen und beraten Sie Ihre Daten dürfen für kommerzielle Zwecke verwendet werden. Es will auch Google zum löschen von Daten, über Ihre Nutzer innerhalb von zwei Monaten.

Der regler hat die Suche Riese 18 Monate, um die änderungen vorzunehmen, nämlich die Art des Unternehmens derzeit befasst sich mit Daten unzureichend ist, obwohl Google hat bereits änderungen vorgenommen, um Ihre Politik, um die Anforderungen der örtlichen Gesetze.

Ein Google-Sprecher sagte: “Wir haben engagiert vollständig mit den italienischen DPA während dieses Prozesses zu erklären, unsere Datenschutzerklärung und wie es ermöglicht uns, erstellen einfacher, effizienter Dienstleistungen, und wir werden dies auch weiterhin tun. Wir Lesen Ihren Bericht genau zu bestimmen, die nächsten Schritte.”

Google wird ein Dokument von Ende September, detailliert, was Sie plant zu tun und wie wird es gerecht Italiens verlangt. Wenn Google nicht erfüllen, die Unternehmen drohen Geldbußen von bis zu £1m.

In anderen Ländern klagten über Google die Verwendung von Daten gehören die Großbritannien, die Niederlande, Frankreich und Spanien.

Letzte Woche, Google beteiligt war, in einer anderen Linie zu hinterfragen, mit der EU darüber, wie es sich mit Anfragen zur Entfernung von links auf veraltete oder irrelevante Inhalte in seine Suchmaschine.