Die Vorteile von SAN

0
16

Der erste kommerziell verfügbare storage area network (SAN), die auf dem Markt vor fast 10 Jahren. Aber die Kosten für die Annahme einer networked storage-Lösung beschränkt sich bis auf eine Handvoll von großen Organisationen, verlassen die meisten wursteln mit einem direct-attached-storage-Modell, aber das ist alles jetzt geändert.

Ein breites Spektrum von Organisationen jetzt ein SAN verwenden, und nicht alle von Ihnen große multinationale Konzerne. Hier reden wir mit ein paar erfahrenen IT-Profis zu finden, was Sie gewonnen haben, die der Wechsel zu einer SAN-Modell, und wo Sie hoffen, die Technologie wird sich weiterentwickeln.

Zafar Chaudry, director of information management and technology mit Liverpool Women ‘ s NHS Foundation Trust

Liverpool Women ‘s ist eine der UK’ s führenden Spitäler in der Gesundheitsversorgung für Frauen und Babys, spezialisiert in den Bereichen Geburtshilfe, Neonatologie, Gynäkologie, Reproduktionsmedizin, Brust-op und Genetik.

Daten-Speicherung ist jedoch nicht, ein historischer Schwerpunkt: “Bis vor kurzem gab es keine Ablage-Strategie im Ort hier”, sagt Chaudry. “Als ich hier angefangen habe im Jahre 2005 hatte ich den job, der Blick auf die server-und storage-Infrastruktur, als es schien nicht zu liefern.”

Er sagt, er fand einen alten HP-server einige Speicher-arrays und standalone-desktops alle über dem Platz. “Es war nichts, wie ein Daten-Zentrum, nur 500 GB Daten überall zu verbreiten”, sagt er. “Nur rund 50 GB gesichert wurde.”

Er entschied sich für eine Plattform, um alle Daten auf, so dass es könnte zentral verwaltet werden.

“Wir schauten uns eine einfache direct-attached-storage-Modell, aber es fehlten die features, die wir gesucht haben”, erinnert er sich. “Dann haben wir ein system basierend auf vernetzten arrays, sowohl in iSCSI-und Fibre-Channel-Optionen. Wir haben überlegt, eine Reihe von verschiedenen Anbietern – Network Appliance, HP, EMC. Am Ende gingen wir mit EMC und eine Fibre-Channel-storage area network. Wir hatten ein neues Netzwerk bereits mit Fibre-Channel-alle über dem Platz, so dass es Sinn machte.”

Eine Clariion EX500 ist jetzt gespiegelt asynchron mit MirrorView auf einen anderen server 300 m entfernt. “Einige Daten werden jetzt gespeichert, so dass es nahe bei der hand, während der rest ist archiviert”, sagt Chaudry. “Könnte man dies nennen, ein information lifecycle management-Strategie, der möglichen. Daten werden gespiegelt, alle 30 Minuten, einen vollständigen snapshot aller Daten erfolgt alle vier Stunden.”

Er sagt, dass das neue system hat sich als einfach zu verwalten über ein portal, EMC zur Verfügung gestellt: “ich wage zu sagen, dass alle großen Hersteller bieten etwas ähnliches,” sagt er. “Es ist so konfiguriert, dass Sie können senden Sie uns eine Warnung per E-Mail, wenn etwas nicht funktioniert.”

Mit jedem SAN, sagt Chaudry, müssen Sie mit dem training: “Einer der drei Jungs, die es zu verwalten hatten, verschickt werden ausgebildet zu werden.”

Er sagt, er weiß jetzt, wo sich alle Daten befinden, die er nicht vor. “Wir haben eine richtige Daten-Zentrum nicht nur den Raum unter Menschen den Schreibtischen”, sagt er. “Wir haben eine Kapazität von 3 TB, was etwa halb voll, also können Sie die Menge der Daten, die wir halten, ist gewachsen. Skalierbarkeit bisher nicht ein Problem. Ich habe das Gefühl, dass wir zukunftstauglich für mindestens fünf Jahre. Wir haben ein support-Vertrag für fünf Jahre, so können wir geschützt bleiben. Die meisten, die wir verlieren können, ist 30 Minuten Daten.

Er sagt, die neuen et noch zuverlässig, im großen und ganzen. “Das einzige, was versäumt wurde, einen Datenträger auf dem zweiten server, wo die Daten gespiegelt, nicht das wichtigste im täglichen Einsatz. Vielleicht ist es wie bei einem Auto, wo die mehr Sie fahren umso zuverlässiger wird es.”

Sichern von Daten verwendet, um 22 oder 23 Stunden, sagt er, der nun ein sechs-Stunden-Zyklus.

“Wir haben zu verbringen eine ganze Menge Geld, auf das system – etwa £400.000 in allen, das ist nicht zu schlecht in das Schema der Dinge”, sagt er. “Das ist für ein system, das unterstützt die 1.500 Benutzern. Um eine Vorstellung von der Größe dieser organisation, wir liefern rund 8.000 Babys pro Jahr, und wiederum über £75 Millionen.”

Er sagt, es hat eine Weile gedauert, um die Vereinbarung zu gehen mit dem system, signiert: “Es gibt immer eine Menge Kontrolle dieser Dinge in den NHS”, sagt er. “Management sind immer skeptisch über diese Dinge, wie so viele Projekte haben sich als schwierig erwiesen. Was wir haben, ist ziemlich Schneidkante für das Gesundheitswesen. Wir haben ein Effektives IT-Award vor kurzem.”

Er sagt, er kennt viel von trusts in der Gegend, haben keine SAN: “sind Sie besorgt über die Ausgaben Hunderte von tausenden von Pfund auf etwas zu beweisen, um eine Verschwendung von Geld und schwierig zu verwalten. Sie müssen einen Sprung des Glaubens. Eigentlich fand ich die Preise für SAN-Systeme durchaus sehr konkurrenzfähig, von allen Anbietern haben wir gesprochen. Ich glaube nicht, dass SANs benötigen, zu Komplex oder zu teuer. Ich hilft, dass wir nicht haben, ändern Sie die server-Umgebung, einfach die array.”

SANs, glaubt er, sind nicht wie orientiert sich an große Organisationen, wie Sie waren, so denkt sein timing war gut in diesem Sinne. “Ich denke, es könnte anders gewesen, wenn wir hätten gewählt, ein iSCSI-system”, sagt er. “Ich denke, es muss noch eine Menge Arbeit, und funktioniert nicht so gut mit unserer VMWare-Virtualisierungssoftware, soweit ich betroffen war. Die neue version könnte das beheben.”

Der größte Vorteil, sagt er, ist die Handhabbarkeit von allem: “ich gehe nach Hause, zu wissen, wo alle Daten ist und dass es gesichert wurden, richtig.”

John Low, Leiter shared services, Kensington Hypotheken

Kensington-Hypotheken ist ein Spezialist Hypothekenbank, bietet negativen Kredit -, prime -, selbst-cert und buy-to-let Hypotheken und komplementäre Versicherungsprodukte für Kreditnehmer mit fachlichen Anforderungen.

“Wir haben das Wachstum in den letzten Jahren einiges, und unsere IT-estate gewachsen, zusammen mit, dass,”, sagt Low. “Wir haben im letzten Jahr beschloss, einen mehr strategischen Ansatz für die Datenspeicherung, und Themen wie back up und recovery. Wir wollten einen E-Mail-Archiv-Lösung zu. Ich war auf der Suche nach eine gemeinsame vision, wie wir vorwärts bewegt in diesen Fragen.”

Er sagt, es war ein aging-SAN, wenn er seit 2003: “Aber es war nicht mehr die Last der regulatorischen Druck – Aufzeichnungen, sicher für eine bestimmte Zeit”, sagt er. “Es war auch teuer, und wir sind nicht immun gegen die Kosten-Einschränkungen, die allen Unternehmen ins Gesicht.”

Er sagt, dass mit einer Anzahl von CA-software-Produkte an Bord, machte es Sinn zu sprechen, durch die Optionen mit Ihnen.

“Sie wissen, dass unser Geschäft gut und haben uns sehr geholfen”, sagt er. “Sie verstehen, daß wir nicht gebunden sein möchten, um einen software-oder hardware-Hersteller, und wir wollen eine flexible Art des Umgangs mit unserer storage-Fragen. Sie zeigten uns die BrightStor storage-Produkt, das aussah, wie es unsere Bedürfnisse erfüllt, hardware-unabhängig, denn wir würden angegeben. Wir wollten die zentrale Verwaltung von storage-front-end mit einem einzigen Werkzeug.”

Die Firma hatte ausgelagerte zurück bis zu einer Dritten Position, die für die Wiederherstellung innerhalb von ein oder zwei Stunden: “Das war kostengünstig mit nur 70 Leute in der Firma, aber nicht mehr”, sagt er. “Wir wieder zurück im Haus, und der Umzug hat sich innerhalb von drei oder vier Monaten. Wir nahmen eine CA-Produkt für E-Mail-Archivierung auch.”

Er sagt, dass er jetzt die meisten virtualisierten server-Kapazitäten: “die Konsolidierung hilft, denn wir hatten eine beträchtliche Anzahl von Boxen in einem kleinen Raum, ohne Raum für mehr”, sagt er. “Als Nächstes werden wir einen Blick auf ein dual-site-Strategie und zur Verringerung der Fußabdruck von unseren Servern weiter, bevor wir das tun. Es ist eine Menge zu erreichen in der gleichen Zeit.”

Er sagt, er ist im Allgemeinen zufrieden mit der Art und Weise SANs haben sich im Laufe der Jahre: “Die Flexibilität, was SANs tun können, in diesen Tagen ist grandios, verglichen mit 2003, wenn es wurde Erstaunen geäußert, dass eine organisation unserer Größe hatten sogar einen”, sagt er. “Wir haben die Kosten gesenkt, die Daten leichter zugänglich wird, sind wir unabhängig von hardware-Herstellern, und wir können entscheiden, wie viel wir brauchen, um zu verbringen, wie wir gehen auf.”

Mit der SAN-Kosten, jetzt gibt es eine viel breitere Palette von Unternehmen, die profitieren können, glaubt er. “Aber es gibt noch immer eine Menge von Unternehmen stecken, die mit einem direct-attached-storage-Modell Verkleidung Kosten-Einschränkungen, die bedeuten, Sie können nicht einfach machen den Fall für die anfängliche Investition erforderlich.”